Bourdieus Erben. Gesellschaftliche Elitenbildung in Deutschland und Österreich

Ulrike Schmitzer et al (Hg.)

ISBN: 978385476-194-5

Aus soziologischer, psychologischer und politischer Perspektive wird der Frage nachgegangen, wie sich heute jene Eliten bilden, die Pierre Bourdieu in "La distinction" in der französischen Gesellschaft beschrieben hat. Was einigt unsere Elite heute? Wie funktioniert das Networking, das die Ober- von der Mittelschicht trennt? Elitenetzwerke werden jedenfalls nicht durch Bildung oder Leistung gesprengt: Das ist nur eine Illusion der Bildungsbürger. Entscheidend sind Beziehungen und wie sie verwertet werden können: wer kann wem nützlich sein? Interessant auch, wie sich die Elite untereinander erkennt: der Habitus ist nach wie vor das wichtigste Kapital, das die Kinder der Oberschicht mitbekommen. Der Soziologe Gerhard Fröhlich untersucht welchem Symbolkapital die Aufsteiger nachjagen und der Netzwerk-Experte Harald Katzmair zeigt, wie sich Eliten gegenseitig unterstützen.