Die falsche Witwe

Roman

104 Seiten, 14,90 Euro

edition atelier

ISBN 978-3-902498-41-0

 

Eine Geschichte über das Schweigen in einer Familie der Nachkriegszeit und über verdrängte Erinnerung. Ein Buch, das zeigt, wie eine einzige Lüge alle anderen unbedeutend werden lassen kann.

 

Eva muss zum neuen Freund ihrer Mutter »Onkel« sagen. Doch wer ist dieser Mann, der ihr so bekannt vorkommt? – Jahrzehnte später wird durch den Tod des Onkels das Geheimnis gelüftet: Auf dem Grabstein steht sein richtiger Name. Die überraschende Wahrheit hat ein gerichtliches Nachspiel. Warum wurden die Kinder belogen? Wie bestimmt das Schweigen das Leben der ganzen Familie?

 

"Man gerät beinahe in Versuchung "Die falsche Witwe" als Kriminalroman zu bezeichnen. Ulrike Schmitzer baut eine Spannung auf, die in ihrer Intensität so manchem Krimi die Leser stehlen könnte."

Monika Maria Slunsky, Literaturhaus Wien

 

"In ihrem eindrucksvollen Romandebüt "Die falsche Witwe" rekonstruiert Ulrike Schmitzer mit viel Suspense die Geschichte einer Salzburger Familie."

Klaus Taschwer, Der Standard

 

"Es ist das gelungene Portrait einer gewöhnlichen Familie, eine Skandal-Geschichte, die weiterdenken lässt."

Romana Klär, Kurier

 

"Ein engagierter Roman zu einem vergessenen Thema."

Bernd Schuchter, Vorarlberger Nachrichten